Dreiradroller – der ideale Begleiter für Senioren

M.E./Pixelio

Für Menschen mit eingeschränkter Bewegungsfähigkeit gibt es mittlerweile eine Vielzahl von verschiedenen Möglichkeiten um trotzdem in der Lage zu sein sich problemlos fortzubewegen. Neben den klassischen Möglichkeiten wie Rollatoren und Rollstühlen gibt es aber auch unbekanntere Optionen.

Eine ganz neue Version der Fortbewegung ist der elektrische Dreirad Roller. Hierbei handelt es sich um einen Motorroller, der ein zusätzliches Rad für optimale Bodenhaftung  hat. Ein Dreiradroller ist durch gerade dieses Rad auch in Kurven sicher und kippt nicht so schnell um. Das Besondere an einem solchen Dreirad ist aber auch das Dach. Durch die Panoramascheibe mit Scheibenwischer ist der Fahrer gegen Regen, Kälte und Schmutz geschützt. Mit einer maximalen Geschwindigkeit von 30-40 km/h sind diese Roller auch durchaus lange nicht so gefährlich, als würden die Menschen der älteren Generation sich ins Auto setzen. Die Unfallquoten sind hier deutlich geringer.

Zu der Ausstattung gehört neben der Panoramaschreibe auch Fernlicht, Blinker vorne und hinten, sowie Scheinwerfer. Außerdem sind ein Vorwärts- und ein Rückwärtsgang vorhanden, der ein problemloses Wenden und Einparken garantiert. Einen solchen Roller kann man praktischerweise mit einem normalen PKW-Führerschein fahren. Man braucht hierzu nicht extra einen weiteren Führerschein machen.

Ein Pflegeheim in Hamburg hat nun seit einigen Monaten als Testlauf einige Dreiradroller angeschafft und stellt diese seinen Bewohner und Bewohnerinnen kostenfrei zur Verfügung. Nach den ersten Testfahrten ist die 67-jährige Rentnerin Elfriede total begeistert „Ich kann endlich wieder schnell meine Freundinnen im Dorf besuchen und auch kleinere Einkäufe ohne Probleme erledigen“. Nach diesen Erfolgen und guten Erfahrungen hat mittlerweile auch eine Einrichtung für betreutes Wohnen in Berlin angekündigt, ihren Bewohnern eine kleine Zahl an Dreirad-Rollern zur Verfügung zu stellen.

Dieser Beitrag wurde unter Dreiradroller abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.